Suche

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Facebook

Versandkosten

versandkosten

Händlerbund

Qype

 

Übersicht der gängigsten Teichfilter für Ihren Koiteich

 

Übersicht der gängigsten Teichfilter für Ihren Koi-Teich

 

Auf dem Markt gibt es eine Vielfalt an Filtersystemen für Koi - und Gartenteiche, was es einem bei der Entscheidung nicht unbedingt einfach macht sich für den richtigen Teichfilter zu entscheiden. Im folgenden Text will ich kurz und bündig auf die gängigsten Filtersysteme eingehen und versuchen die Vor- und Nachteile der Filter zu beschreiben.

 

Welches dann das richtige Filtersystem für Ihren Koi-Teich ist, hängt von den örtlichen Gegebenheiten und den folgenden Faktoren ab: Teichgröße Gewünschter Fischbesatz Lage des Teiches (Schatten oder Sonne) Reinigungsaufwand (hier gibt es große Unterschiede) Wichtig! Der Filter sollte so groß wie möglich dimensioniert werden. Große Systeme sind immer effektiver als kleine und schützen Ihre Koi Fische besser. Planen Sie von Anfang an so viel Platz wie möglich für die Filteranlage ein, so ist ein Nachrüsten oder Erweitern der Anlage später noch möglich.

 

Große Filter sind meistens leichter zu reinigen als kleine. Kompakte kleine Filter brauchen immer mehr elektrische Pumpenleistung als solche mit großen Abmessungen und Rohrleitungen. Bei einem guten Filter erfolgt die Wasseraufbereitung in mindestens 2 Stufen. In der ersten, der mechanischen Filterstufe wird der Grobschmutz und die Schwebeteilchen vom Wasser getrennt. In der zweiten, der biologischen Reinigung wird Stickstoff von Nutzbakterien in ungiftiges Nitrat abgebaut. Grundsätzlich ist ein Filtersystem vorzuziehen bei dem das Wasser durch Schwerkraft über ein Rohrsystem in den Filter fließt, während die Teichpumpe das saubere Wasser zurück in den Teich befördert. Hier bleibt der Schmutz größer und lässt sich somit besser entfernen. Bei einem pumpengespeisten Filter wir der Schmutz erst durch die Teichpumpe zerkleinert, wobei das Wasser unnötig belastet wird. Umwelzrate: Mit der Umwelzrate ist die Zeit gemeint in der das Wasservolumen einmal durch den Teichfilter läuft.

 

Als Anhaltspunkt kann davon ausgegangen werden, dass das gesamte Teichvolumen in einem Koiteich alle 1 bis 2 Stunden 1 Mal umgewälzt werden sollte. Eine hohe Umwelzrate hat eine große Wasserbewegung und damit auch eine bessere mechanische Filterung zur Folge weil sich der Schmutz im Teich weniger schnell absetzen kann. Wichtig ist natürlich auch der Zusammenhang von Umwelzrate und Teichfilter.

 

Es ist auf ein ausgewogenes Verhältnis von Teichpumpe und Teichfilter zu achten, da es wenig Sinn macht z.B. 20.000 Liter Wasser pro Stunde durch einen Filter mit einem Volumen von 250 Litern zu pumpen, da hier die Bakterien nicht ausreichend Zeit haben die Schadstoffe abzubauen.

 

Die mechanische Filtration in Ihrem Koi Teich:

 

Vortex Filter und Absetzkammer:

 


Der Vortexfilter sollte auch so groß wie möglich sein und je nach Pumpenleistung einen minimalen Durchmesser von 110 cm haben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Wasserbewegung in einem zu kleinen Vortex zu groß ist um ein absetzen des Schmutzes zu gewährleisten. Bei ausreichender Größe funktioniert er sehr gut. Der einzige Nachteil ist der große Wasserverlust beim Reinigen. Eine Absetzkammer beruht auf dem gleichen Prinzip wie der Vortex. Die Form ist beim Vortex immer rund, die Absetzkammer kann z.B. auch ein langer und schmaler Behälter sein, indem sich der Schmutz am Boden absetzt.

 

Filterbürsten:

 


Dem Vortex nachgeschaltet oder auch als alleinige Filterstufe werden weltweit Filterbürsten für die Vorklärung von Wasser benutzt. Mit den Filterbürsten lässt sich der Schmutz zuverlässig abscheiden. Der einzige Nachteil ist der doch recht große Aufwand bei der Reinigung der Bürsten.

 

Bogensieb und Spaltsiebe:

 


Spaltsieb oder auch Bogensiebfilter haben in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen. Diese Filter sind einfach zu installieren, und effektiv in der Abscheidung von Grobschmutz. Ein großer Vorteil der Bogensiebfilter ist, dass der Schmutz praktisch sofort dem Wasser entzogen wird und nicht länger ausgewaschen wird. Zwar ist eine regelmäßige Reinigung nötig, aber unterm Strich bleibt zu sagen dass diese Filter einen guten Dienst tun.

 

Trommelfilter und Fließfilter:

 

Möchte man ein absolut wartungsfreundliches System haben, hat man die Wahl zwischen einem Trommelfilter und einem Vliesfilter. Diese arbeiten voll automatisch bei geringstem Wasser-, und Stromverbrauch. Beide haben den Vorteil, dass sehr kleine Schmutzpartikel gefiltert werden können. Dies hat zur Folge, dass sich die Standzeit der biologischen Filterstufe wesentlich verlängert. Ein Teichfilter mit langer Standzeit arbeitet immer effektiver als ein Filter der oft gereinigt werden muss.

 

Teichfilter Beadfilter:

 

Die biologische Filtration per Beadfilter/ Moving bed Filter ist in der Koi Szene in den USA und in Großbritannien sehr beliebt und wird oft angewandt. Der Handel hat das steigende Interesse an der Beadfilter Technologie für den Koiteich erkannt und hält inzwischen auch hier eine breite Palette an Beadfiltern bereit.

 

Die einfache Wartung sowie der geringe Platzbedarf sprechen für sich. Auch die Technologie, bei der der Schmutz regelmäßig und komplett aus dem Filter gespült wird, bringt einen großen Vorteil. Bei einem Koi Teichfilter mit nicht beweglichem Filtermaterial sammelt sich auch bei sehr guter Vorfilterung immer etwas Schmutz durch den Stickstoffabbau der Bakterien. Leider brauchen die meisten Beadfilter sehr viel Energie. Bei der Auswahl sollte immer auf die empfohlene Durchflussrate geachtet werden, da ein Teich alle 1 bis 2 Stunden 1 Mal umgewälzt werden sollte. Aus unserer Sicht sind die Beadfilter für Koiteich Anlagen bis 50.000 Liter geeignet. Bei größeren Teichen kommen sie aber an Ihre Grenzen. und man sollte mit mehreren Filtern arbeiten. Sehr gut sind die Beadfilter mit Frontverrohrung durch eine spezielle Verrohrung können diese Beadfilter mit Energy- sparenden Teichpumpen wie zB. der Oase Pumpe betrieben werden.

 

Nexus Teichfilter :

 


Die Nexus Filter stellen eine Kombination aus offenem Filter und Beadfilter dar. Sie haben ein bewegtes Filtermaterial (K1) und können als schwerkraftbetriebener oder als gepumpter Filter aufgestellt werden. Außerdem können sie mit Pumpen betrieben werden, die einem nicht gleich die Haare vom Kopf fressen. Wenn man auch hier den Filter eher etwas größer dimensioniert, ist man auf der sicheren Seite und hat einen wartungsarmen und guten Teichfilter.

 

Mehrkammerfilter:

 

Hierzu zählen alle offenen Filter mit mehreren Kammern wie z.B. Reihenvortex, Centervortex , Modulfilter und Reihenfilter ohne Vortex. Z.B. die Centervortex und Reihenvortex Teichfilter sind sehr beliebter Teichfilter für den Koiteich die sich schon tausende male bewehrt haben.

 

Diese Filter funktionieren alle gut und sind wenn richtig dimensioniert eine wirklich gute Lösung zur Koiteich filtration. Achten Sie darauf, dass alle Kammern separat und möglichst leicht zu reinigen sind, da die Erfahrung gezeigt hat je leichter ein Filter zu reinigen ist umso weniger scheut man sich vor dieser Arbeit. Auch in Japan, dem Herkunftsland der Koi werden oft große und offene Filter gewählt.

 

Teichfilter Eigenbau:

 


Aus Kostengründen und auch aus Spas am Basteln ist es sehr populär sich einen Teichfilter selber zu bauen. Daher ist Teichfilter Eigenbau  für manche eine echte Option. Es erfordert etwas handwerkliches Geschick und gute Planung, dann steht dem Teichfilterbau nichts mehr im Wege.Man sollte sich im Voraus gut erkundigen und die Materialien und den Aufwand kalkulieren. Das erspart einem Zeit, Ärger und Kosten.

 

Wasserwechsel im Koi-Teich:

 


Egal für welchen Teichfilter Sie sich entscheiden, er wird Ihnen nicht den Wasserwechsel ersparen. Dieser ist regelmäßig (im Sommer öfter als im Winter) zu machen weil lange  nicht alle Schadstoffe im Wasser vom Teichfilter gefiltert werden können

 

 

 

 

 

Bezahlarten

im koi shop mit Paypal zahlen

Bookmarks

unicum-koi bei Twitter

Teichpumpen und Teichfilter bei Twitter